Ostfriesisches Landesmuseum in Emden

Die schönste Rüstkammer im Norden Deutschland befindet sich in Emden. Das Landesmuseum Emden beherbergt eine große Sammlung an Rüstungen, Harnischen und Waffen des 16. Und 17.Jhd.

 

Wir waren total begeistert und empfehlen allen Sammlern von Hieb- & Stichwaffen, Rüstungen und Zubehör dieses Museum.

 

Der weite Weg in den Norden hat sich absolut gelohnt!  Absolut!

 

     Museum des dreißigjährigen Krieges

               Bischofsburg in Wittstock 

Das Museum behandelt eines der dunkelsten Kapitel in deutschen Landen.  Not, Hunger, Elend, Massensterben und Seuchen waren die Begleiter jener dunklen Zeit. Im Museum wird diese Zeit von den Anfängen 1618 bis zum Frieden von 1648 ausführlich behandelt. Zu sehen sind Bilder, Dokumente, Waffen und Harnische der Zeit.

 

Wenn ihr auf der Durchreise z.B. nach Hamburg seid solltet ihr unbedingt Station in Wittstock machen und das Museum besuchen.

              Grassi Museum in Leipzig

Grassi-Museum Leipzig für angewandte Kunst

 

Reich vertreten sind die klassischen Sammlungsbereiche Keramik, Porzellan, Glas, Textil, Gold- und Silbe­r­ar­beiten, Zier- und Gebrauchszinn, unedle Metalle, Schmiedeeisen, Skulpturen aus Holz und Stein, insbesondere Bildschnitzwerke der Spätgotik, Möbel und Holzgerät, Münzen, Medaillen und Plaketten.

 

Dieser Bereich des Museums ist interessant und zu empfehlen.  Besonders der Bereich unedle Metalle!

   Museen im Dresdner Residenzschloss

Die Rüstkammer ist wegen Renovierungsarbeiten vom Zwinger in das Stadtschloss umgezogen.

 

Die Ausstellung umfasst sehr schöne und wertvolle Rüstungen, Harnische, Prunk-und Jagdwaffen des 16.-18 Jhd.

Allerdings sind diese vergoldeten, verkitschten und mit Edelsteinen besetzen Spielzeugwaffen nichts für Sammler von richtigen Historischen Hieb & Stich-Kampfwaffen die im Feld waren.

 

Im Schloss sind auch das Grüne-Gewölbe und die Türken Ausstellung mit originalen Zelten, Waffen und Gebrauchsgegenständen untergebraucht.

 

Es lohnt sich einen Tag für diese verschiedenen Ausstellungen zu investieren.

 

Außerdem ist Dresden immer einen Ausflug wert. Gute Küche und nette Menschen gibt es obendrein dazu.

 

                             Museum für 

           Sächsische Volkskunst Dresden

Weiterhin haben wir uns in Dresden das Museum für Sächsische Volkskunst angesehen. Das Museum befindet sich in der Nähe der Altstadt in einem sehr schönen Renaissance-Gebäude ( Jägerhof ) aus dem 16. Jhd.

 

Dort sind Gebrauchsgegenstände und Volkskunst aus Kupfer, Zinn, Messing, Glas, Holz, Steinzeug, Fayencen und Möbel ausgestellt.

Die Ausstellung ist überschaubar und für Sammler von z.B. unedlen Metallen oder Keramik/Steinzeug recht interessant.

 

Es lohnt sich 1 Stunde zu investieren.

             Schloss Pillnitz bei Dresden

Eine Abteilung des Kunstgewerbe-Museums befindet sich im Schloss Pillnitz, etwas außerhalb von Dresden.

 

Der Weg von der  Dresdner Altstadt über die Brücke "das blaue Wunder" an der Elbe entlang, ist im Sommer wunderschön und erinnert teilweise an italienische/mediterrane Landschaften.

 

Im Schloss zu sehen sind die ehemalige Hofküche mit Kupfergeräten, eine Zinnsammlung, ein großes, frühes und sehr schönes Bronzegewicht aus Nürnberg, schöne Bronze - Skulpturen, Möbel u.v.m.

 

Ein Ausflug bei schönem Wetter macht Spaß und es gibt direkt an der Elbe schöne Terrassen mit Blick auf die Elbe und gemütlicher Gastronomie.

Fürstliches Zeughaus Schwarzburg in Thüringen

Fürstliches Zeughaus

Die fürstliche Schwarzburger- Zeughaussammlung mit ca. 4000 Objekten kehrt 2017 in das alte Zeughaus zurück!

 

Wir sind gespannt!

www.zeughaus-schwarzburg.org

            Armeemuseum in Ingolstadt

Das bayrische Armeemuseum in Ingolstadt, ist ein sehr großes Museum. Allerdings haben uns nur der mittelalterliche Teil  plus dreißigjährige Krieg mit Rüstungen, Helmen Hieb-, Stich- und Stangenwaffen interessiert.

 

Aber auch für Sammler der Kaiserzeit, erster und zweiter Weltkrieg gibt es viel zu sehen.

 

Das Museum ist ein MUSS für interessierte Sammler historischer Waffen. Deswegen empfehlen wir ausdrücklich einen Besuch.

 

Nehmt euch bitte genügend Zeit!

Germanische National-Museum in Nürnberg

Nehmt euch richtig Zeit. Das Museum ist riesig und es werden viele Sammelgebiete gezeigt. Es gibt eigentlich alles zu sehen was das Herz unserer Sammler erfreut und höher schlagen lässt.

 

Von Rüstungen über Waffen, Gebrauchsgegenstände aus Metall, Mittelalterliche Skulpturen und Bilder, Möbel, Volkskunst  u.v.m.

Es lohnt sich in jeden Fall über zwei oder sogar drei Tage vor Ort zu sein. An einem Tag ist dieses riesen Museum kaum zu schaffen.

Und wann ja brummt einem der Kopf. Auf jeden Fall ein super schönes und unbedingt lohnenswertes Museum.

 

Wenn ihr dann schon in der alten Reichstadt Nürnberg seid solltet ihr auch unbedingt die Kaiser-Burg und das Kemenaten-Museum anschauen.

                  Kaiserburg in Nürnberg

Dort gibt es Rüstungen und andere Waffen zu sehen. Das Museum ist überschaubar aber lohnt sich wirklich!

         Kupfermuseum in Pähl-Fischen


Das kleine Örtchen Pähl-Fischen am Ammersee liegt ca. 50 km südlich von München entfernt. Dort findet ihr das schönste Museum für Kupfergeräte in Deutschland bzw. ganz Europa. Der Stiftungsgründer Siegfried Kuhnke ist tätig als Kunst- & Antiquitätenhändler und hat in vielen Jahrzehnten die schönsten Kupferformen, Kannen und Geräte zusammengetragen. Diese einzigartige Sammlung mitteleuropäischer Gebrauchskupfergegenstände des 17. Bis 19. Jhd. ist in dieser Qualität und Vielfalt absolut einzigartig. Einige der Stücke stammen sogar aus mittelalterlichen Klöstern  Burgen und Schlössern.

 

Die Anfahrt über Landstrasse ist etwas mühselig wird aber belohnt.

 

Deswegen empfehlen wir ausdrücklich einen Besuch in diesem schönen und liebevoll eingerichteten Museum.

 

Mit einem bisschen Glück trefft ihr Herrn Kuhnke persönlich vor Ort an. Er freut sich immer über interessierte Besucher/ Sammler und beantwortet auch gern Fragen zum Thema Kupfer oder auch anderen Antiquitäten. So könnt ihr euer Wissen vertiefen und bekommt Infos aus ersten Hand.

       Krügemuseum der Stadt Creußen

Wer sich für schöne Steinzeugkrüge aus der Zeit von 1600 bis Ende des 18. Jhd. interessiert ist im Krügemuseum genau richtig.

Creußen ist als alte Töpferstadt über die Grenzen bekannt und die Krüge werden unter Sammlern sehr geschätzt Denn die schönen emailbemalten Creußener-Apostel und Kurfürsten-Krüge sind etwas ganz besonderes. Das Museum ist klein aber fein. Es wird ein Querschnitt der Creußener-Erzeugnisse gezeigt.

 

Höhepunkt ist die Sammlung von Dr. Otto Burkhard , der seine Stücke 2008 als Stiftung ins Museum gab.
 

Wir haben diese Sammlung live gesehen. Es sind traumhafte Stücke dabei. Man bekommt selten die Möglichkeit so schöne Stücke live zu sehen.

 

Das Museum in Creußen  war ein wirklicher Höhepunkt auf der Rückreise von Nürnberg nach Hause.

 

Wir empfehlen dieses Museum unbedingt! Das Museum hat leider nur Mittwoch und am Wochenende geöffnet!

   Bayrische-Nationalmuseum München

Wenn ihr in München unterwegs seid, solltet ihr euch das Bayrische-Nationalmuseum ansehen. Gezeigt werden Rüstkammer, Harnische, Hiebwaffen, Stichwaffen, Stangenwaffen, Büchsen und andere Schußwaffen, Gemälde, Plastiken/Skulpturen, wertvolle Gläser, Gobelins und Bronzen.

Wichtig: Nehmt euch auch hier genügend Zeit. Die Ausstellung ist recht groß!

       Reichstadtmuseum in Rothenburg

Das Reichstadtmuseum in Rothenburg ob der Tauber beinhaltet mit der Stiftung Waffensammlung Baumann eine große Sammlung mittelalterlicher Waffen. Zu sehen sind viele verschiedene Typen von Stangenwaffen, Schwerter, Rapiere, Dolche, ein paar Rüstungen u.v.m.  

Ein Ausflug ins immer noch mittelalterlich-wirkende Rothenburg lohnt  sich auf jeden Fall. Trotz stärkerer Zerstörungen wurde die Stadt recht gut wieder aufgebaut. Die Stadtmauer umschließt noch komplett die Altstadt und auch die Stadttore sind noch vorhanden.

 

Leider ist die alte Reichsstadt überschwemmt von Touristen aber ein Besuch in der Stadt und dem Reichsstadtmuseum lohnt sich.

Kunst-Sammlungen auf der Veste Coburg

Eine der größten Kunstsammlungen in Deutschland befindet sich auf der Festung Coburg. Das Museum zeigt in der Rüstkammer, Waffen und Rüstungen. Außerdem eine große Sammlung an sehr schönen Jagdwaffen. Einen großen Bereich nehmen Gebrauchsgegenstände aus 400 Jahren, Glas und Volkskunst ein. Auch in diesem Bereich gibt es viel zu sehen.

Weitere interessante Bereiche sind Gemälde, Skulpturen, Orden und Ehrenzeichen u.v.m.  Ihr habt die Qual der Wahl!

Ihr solltet euch auf jeden Fall nur zwei oder max. drei Themen/Sammelgebiete raussuchen und diese intensiv anschauen.

Danach wird euch der Kopf brummen. Das sind eigene Erfahrungen.

Diese Museum lohnt sich unbedingt und auf jeden Fall!

  Burgruine Brömserburg in Rüdesheim

In Rüdesheim am Rhein befindet sich ein kleines aber sehr interessantes Museum. In der Burgruine Brömserburg ist das Rheingauer-Weinmuseum untergebracht.

Zu sehen sind historische Geräte zur Weinherstellung aber auch Gläser und Steinzeug. Darunter befindet sich eine Sammlung von schönen Bartmannskrügen.

Das Museum ist überschaubar und es lohnt sich wenn ihr dort mal im Urlaub seid, eine Stunde zu investieren.

         Deutsches Historisches Museum

Bei einem Berlin-Besuch solltet ihr auf jeden Fall im alten Zeughaus „Deutsches Historisches Museum“ https://www.dhm.de/ Unter den Linden 2, Station machen. Es gibt dort verschiedene Sammlung zu sehen. Wir waren mit einer Gruppe interessierter Sammler gezielt vor Ort, um uns die historische Waffensammlung anzusehen.

 

Zu sehen ist eine komplette spätgotische  Mann & Ross-Rüstung um 1480, sehr schöne maximilianische Riffelrüstungen, Schaler, Schwerter, frühe Stangenwaffen, gotische Streitkolben,

Pavesen uvm.

 

Außerdem gibt es einen größeren Bereich zum dreißigjährigen Krieg. Es sind wirklich tolle Stücke dabei.

 

Weitere interessante Themen sind die napoleonischen Kriege, der deutsch-französische Krieg bis zur Gründung des Kaiserreichs 1871.

 

Die gesamte Ausstellung ist kurzweilig und mit sehr guten Ausstellungsstücken ausgestattet.

 

Es lohnt sich auf jeden Fall!

         

          Burg/Schloss Hartenfels in Torgau

 

https://www.schloss-hartenfels.de/home.htmlHallo liebe Sammelfreunde und Burgen-Fans,

 

die Burg/Schloss Hartenfels in Torgau ist die ehemalige Residenz des „ Kurfürsten Johann Friedrich der Großmütige “ .

 

Ab September 2017 läuft eine Sonderausstellung zum Thema: 

 

"Standfest, Bibelfest, Trinkfest „ Johann Friedrich der Großmütige “ - der letzte Ernestiner-Kurfürst.

 

In der Ausstellung wird einiges an schönen sächsischen Rüstungen, Waffen und Gebrauchsgegenständen des 16. Jahrhunderts gezeigt.

 

Ein Besuch lohnt sich, weil auch die Altstadt von Torgau einen Besuch wert ist. 

 

https://www.schloss-hartenfels.de/home.html

Blog für Sammler

Sie wollen mehr über uns erfahren?

Nehmen Sie Kontakt auf oder rufen Sie an.

 

 

Ansprechpartner für die Sammlergemeinschaft:

Mike Lorenz

Andreas Heinrich

 

Telefon: +49 163 4183838

Anrufe mit unterdrückter Kennung(Tel.-Nr.)

werden nicht entgegengenommen!

Wir bitten um Ihr Verständniss!

 

 

 

 

Sie suchen ein bestimmtes Stück? Tragen Sie sich einfach über den Button Suchaufträge ein. Durch unser Netzwerk von Sammlern werden wir alles daran setzen ihr gewünschtes Stück für Sie zu bekommen. Dieser Such- Service ist für Sie natürlich kostenfrei. Sie sparen außerdem viel Zeit, weil wir für Sie telefonieren und vor Ort sind um das Objekt vorher zu begutachten.

Wir suchen!!!

Gebrauchsgegenstände aus:

 -Zinn

 -Messing

 -Kupfer

 -Bronze


Schmiedeisen

Antikglas

Fayencen/ Steinzeug

Skulpturen


Historische Bauelemente z.B.

 - Spruchbalken

 - Kaminplatten

 - Sandsteine datiert

 - Schlüssel/ Schlösser


Hieb- und Stichwaffen

Rüstungen/ Rüstungsteile

Eiserne Kriegskassen


Eichenmöbel bis 1800

 -Refektoriumstische

 -Truhenbänke und Truhen